Gold Meat produziert traditionell hergestellte Geleeprodukte mit Respekt für Sachverstand und Handwerkskunst. Wo nötig von Hand bearbeitet und wo möglich mit innovativen, industriellen Prozesstechniken. Unsere Produkte erkennen Sie an ihrem typisch vollmundigen und sämigen Geschmack. Der Grund hierfür ist, dass wir nach einem authentischen und traditionellen Rezept arbeiten. Unser Sortiment ist außerdem sehr

 

 

vielfältig, mit einem Angebot, das Jung und Alt gleichermaßen anspricht.

 

Das vielfältige Sortiment wird sowohl unter Markennamen wie Gold Meat, Trendition und Pick’anterie als auch als Eigenmarke produziert. Als Unternehmen sind wir davon überzeugt, dass soziale Verantwortung wichtig ist, um den Herausforderungen von heute und morgen die Stirn bieten zu können.

Gold Meat erlegt sich selbst die höchsten Normen hinsichtlich Hygiene, Lebensmittelsicherheit, Kontrolle und Nachverfolgbarkeit auf. Durch einen kontinuierlichen Prozess von Innovation und Erneuerung möchten wir immer bessere Produkte produzieren und vermarkten, die die Bedürfnisse des Endverbrauchers erfüllen. Wir investieren hierfür kontinuierlich in unsere Mitarbeiter und versuchen, unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.

 

 

Kernzahlen

Unser Blick auf die Zukunft

GOLD MEAT

STRUKTUR UND ABGRENZUNG

Gold Meat

 

WIR SIND AKTUELLER MARKTFÜHRER IM BENELUXRAUM, UND DARAUF SIND WIR STOLZ, VOR ALLEM,
WEIL WIR DANK UNSERES SACHVERSTANDS UNSERE EIGENE IDENTITÄT BEWAHREN KONNTEN.

Marktführer für Gelee und Aspik

 

Heute ist Gold Meat in der Nische von Gelee- & Aspikprodukten Marktführer in Belgien. Wir sind auch der größte Exporteur von Geleeprodukten innerhalb der Beneluxländer und in Länder wie Deutschland & Frankreich.

 

Finanzielle Gesundheit

Umsatz (€)

Cashflow (€)

Produkt in Tonnen

Wirtschaftliche Leistungen

 

Goldmeat ist ein finanziell gesundes Unternehmen. Der Umsatz fluktuiert und liegt bei ca. 6 000 000 Euro, davon 41 % Mehrwert. Jährlich werden ca. 1 350 Tonnen an Produkten produziert.

Mission

 

Gold Meat Belgium möchte diese Führungsposition im Beneluxraum sicherstellen und ihre Position in Europa stärken.

 

  • Wir berücksichtigen Essgewohnheiten, aktuelle Trends und lokale Bedürfnisse.
  • Wir glauben an Innovation.
  • Wir innovieren stets weiter, um immer bessere Produkte herzustellen.
  • Wir streben höchste Qualität durch Auferlegung der höchsten Normen hinsichtlich Hygiene, Lebensmittelsicherheit, Kontrolle und Nachverfolgbarkeit unserer Fleischteile an.
  • Wir wollen einen aktiven Beitrag zu nachhaltiger Ernährung in einem ökologisch verantwortungsvollen Rahmen leisten.
  • Wir stellen uns als Unternehmen unserer sozialen Verantwortung.

GOLD MEAT BELGIEN WURDE 1972 GEGRÜNDET.

DIE GRUNDLAGE DES ERFOLGS WURDE BEREITS ZU BEGINN GESCHAFFEN:

 

der traditionelle Zubereitungsprozess

der einzigartige Geschmack

die Qualität des Fleisches

Gold Meat wurde 1972 gegründet. Der Betrieb begann als bescheidenes Unternehmen, das sich auf die Produktion von in traditioneller Handarbeit hergestellten Produkten spezialisiert hat. Seit 1995 ist Gold Meat im Besitz von Francis Titeca. Dominic Bousard (Fleischer - Speckmetzger mit Bachelor in Fleischwarentechnologie) steht als Nachfolger der 2. Generation bereits in den Startblöcken.

Die Eigentumsstruktur der Gruppe sieht wie folgt aus:

Dieser Nachhaltigkeitsbericht bezieht sich auf den Produktionsbetrieb NV Gold Meat Belgium. Der Nachhaltigkeitsbericht wurde Anfang 2015 veröffentlicht und umfasst die letzten Jahre 2011 bis 2014. Dieser Bericht wurde gemäß den GRI-Richtlinien, Niveau Core erstellt. Wir planen, alle zwei Jahre eine Aktualisierung zu veröffentlichen.

 

Über uns

WARUM?

FÜR WEN?

WIE?

 

DIE ÜBERNAHME SOZIALER VERANTWORTUNG IST UNSERE TÄGLICHE POLITIK UND DIE GRUNDLAGE

UNSERES WACHSTUMS. UNSERE KUNDEN MÖCHTEN MIT UNS ARBEITEN, WEIL WIR UNS FÜR EINE

GESÜNDERE UND PRODUKTIVERE GESELLSCHAFT ENGAGIEREN.

 

Was sind unsere Zutaten?

 

Effizienz, Verantwortungsbewusstsein und Nachhaltigkeit.

 

Um als Betrieb erfolgreich zu sein, muss man ein Auge für die Umgebung haben, in der man operiert. Dies äußert sich in der Art und Weise, in der wir mit unseren Arbeitnehmern, Lieferanten und Kunden umgehen.

 

Durch einen kontinuierlichen Prozess von Innovation und Erneuerung möchten wir immer bessere Produkte herstellen und vermarkten, die die Bedürfnisse des Endverbrauchers erfüllen. Gold Meat orientiert sich dabei an Essgewohnheiten, aktuellen Tendenzen und lokalen Bedürfnissen (regionale Produkte). Unsere Produkte werden unter Berücksichtigung höchster Qualitätsnormen produziert.

 

Wir widmen unserem ökologischen Fußabdruck viel Aufmerksamkeit. Unser Produktionsprozess wurde so energiesparend wie möglich gestaltet. Solarpaneele versorgen uns mit nachhaltiger Energie. Auch unser Abfallwasser wird gereinigt, und unsere tierischen Abfallströme werden in Bioenergie umgewandelt.

 

Natürlich sparen wir Geld, indem wir effizienter operieren, doch die echte Belohnung ist der kontinuierliche Strom von Projekten, die Bewusstsein wecken und auch andere inspirieren. Wir haben somit deutliche langfristige Ziele. Wir möchten auf strukturierte Weise Antworten auf die sozialen Herausforderungen von heute – und vor allem von morgen – suchen und finden.

 

 

Francis Titeca

NV Gold Meat Belgium

Geschäftsführer

Effizienz

 

 

Verantwortung

 

 

Nachhaltigkeit

 

 

WIR SUCHEN AKTIV DEN DIALOG MIT UNSEREN STAKEHOLDERN.

 

Gold Meat handelt mit Respekt für die Umwelt und die Umgebung. In unserer langfristigen Vision stehen Ökologie und Innovation im Mittelpunkt. Wir haben Respekt für unsere Kunden, aber auch für die zukünftigen Generationen. Wir arbeiten mit diversen Forschungszentren (UGent, UHasselt, VITO, KULeuven ...) und Organisationen zusammen. Diese Synergien ermöglichen es uns,

Prozesse zu optimieren, Produkte zu verbessern und einen besseren Service zu garantieren.

 

Für die Festlegung und Umsetzung unserer Ziele sind unser Marktwissen, die Kontakte mit dem Verbraucher und die Impulse unserer Stakeholder richtungsweisend. Auf diese Weise haben wir den Finger am Puls:

Stakeholder

Kunden

 

 

Verbraucher

Aktionäre

Sektorrücksprache

Lieferanten

Mitarbeiter

(Lokale) Behörde Genehmigungen

Forschungszentren

 

Persönlicher Kontakt, Evaluierungssitzungen, Messen, Zufriedenheitsmessung (alle 2 Jahre),

Reklamationsverfahren

 

Website

Systematische Berichterstattung

Fenavian

Kaufbedingungen

Persönlicher Kontakt, Evaluierungsgespräche

Gesetzgebung, Steuerrecht

Projektzusammenarbeit

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG WIRD FÜR BETRIEBE IMMER WICHTIGER. ABER WIE BEGINNT MAN ALS BETRIEB DAMIT, UND SEHEN SIE NOCH DEN WALD VOR LAUTER BÄUMEN IN ALLEN ASPEKTEN UND HERAUSFORDERUNGEN VON GESELLSCHAFTLICHER VERANTWORTUNG? WIE KANN MAN DIE GELEISTETEN BEMÜHUNGEN UND KONKRETEN UMSETZUNGEN MESSBAR UND NACHWEISBAR MACHEN?

 

Die Fenavian (Federatie van de Belgische Vleeswaren industrie, Föderation der belgischen Fleischwarenindustrie) hat die Initiative ergriffen, um hierauf eine Antwort zu geben. Gold Meat war einer der Pilotbetriebe. Mit Unterstützung des Europäischen Sozialfond (ESF) und unter Begleitung eines externen Beraters (Anouk van de Meulebroecke, Slidingdoors) hat sich die Fenavian mit einer Reihe von Stakeholdern an den runden Tisch gesetzt. Jede Partei konnte angeben, welche Herausforderungen sie als Prioritäten für den Sektor im Streben nach Nachhaltigkeit betrachtete. Diese Informationen wurden anschließend in einer Matrix gesammelt. Für die Prioritätsthemen wurden Indikatoren gesucht, mit denen das entsprechende Thema überwacht und die Umsetzungen veranschaulicht werden können.

 

Mit dem Sektorpass für Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung und somit der Identifizierung der Kernthemen wird die Hemmschwelle, soziale Verantwortung als Unternehmen zu zeigen, für die Betriebe aus dem Sektor niedriger. Auf Grundlage dieses Nachhaltigkeitsberichts überprüft Gold Meat den Sektorpass und machen wir unsere Bemühungen als Inspirationsquelle für Menschen im selben Sektor sichtbar.

UNTERNEHMEN MIT

SOZIALER VERANTWORTUNG

Verbesserung der Planung

Ecodrive

Verringern der Kilometerzahl Wohn-/Arbeitsverkehr

Fahrstilassistent

Aufstellung von Solarpaneelen

Aufstellung mobiler Regale

Unsere wichtigsten Rohstoffe sind Schweinekopf, Geflügel und Zungen. Diese stammen zum größten Teil (fast 95 %) von belgischen Lieferanten.

 

Zu allen Rohstoffen müssen Produktspezifikationen, GMO-Erklärungen, Qualitätszertifikate und Analyseberichte vorliegen. Der Lieferant muss auch die vollständige Nachverfolgbarkeit gewährleisten.

 

Eine gänzlich neue Wasserreinigungsanlage mit Membranfiltration sorgt dafür, dass alle flüssigen Abfallströme von GoldMeat wie Kochbouillons, Waschwasser, Pökel usw. in Form von im Rahmen der gesetzlichen Normen anerkanntem gereinigtem Wasser an die Natur zurückgegeben werden. Ein Teil davon wird in unserem Betrieb zum Reinigen (außen) und für sanitäre Anlagen wiederverwendet. Aus bakteriologischen Gründen wird dieses Wasser nicht im Produktionsprozess wiederverwendet.

 

Auch der Wasserverbrauch selbst wird streng kontrolliert und begrenzt.

So wird nicht mehr mit 60° C warmem Wasser geputzt. Die Temperatur des Putzwassers entspricht nun der natürlichen Temperatur des hochgepumpten Grundwassers. Dies ergibt eine Menge von ca. 4 000 m³ im Jahr, die nicht mehr erwärmt werden muss.

 

Unsere Dampfanlage, die früher mit Heizöl betrieben wurde, wurde Anfang 2015 durch eine neue und energiesparendere erdgasbetriebene Anlage ersetzt. Hierdurch wurde der CO2-Fußabdruck unserer Dampfproduktion halbiert. Der Heizölverbrauch ist im Jahr 2015 gleich Null, unser Erdgasverbrauch wird jedoch erheblich zunehmen.

 

Neben dem Dampfverbrauch im Produktionsprozess gibt es lediglich einen geringen Wärmebedarf. Dieser setzt sich hauptsächlich aus dem Bedarf nach sanitärem Warmwasser in der Produktionsabteilung und dem Wärmebedarf der Bürogebäude zusammen. Die Beheizung der Büroräume erfolgt über einen einzigen, mit Gas beheizten Kessel (40 kW - Baujahr 2006). Die Schreibtische sind mit Ventilatoren ausgestattet, die meist mit thermostatischen Hähnen versehen sind. 2015 werden unsere Büroräume und sozialen Einrichtungen renoviert, mit dem Ziel, energieneutral zu werden.

 

Gold Meat investiert kontinuierlich in ihre Produktionsprozesse. Wir stellen die höchsten Anforderungen an unsere Lieferanten und erfüllen während des Produktionsprozesses mehr als 300 Qualitätsparameter. Auf diese Weise sorgen wir dafür, dass die Produkte in allen Phasen der Herstellung, Bearbeitung und Verteilung die (gesetzlichen) Vorschriften hinsichtlich Lebensmittelsicherheit, Qualität und Nachverfolgbarkeit in ausreichendem Maße erfüllen. Für unsere Bemühungen wurden wir mit den Zertifikaten IFS Food Standard Higher Level (IFS V6) und Autocontrole (ACS G018 und G019) ausgezeichnet.

 

Durch die Installation eines Reinraums erfüllen wir bereits heute die höchstmöglichen zukünftigen Qualitätsstandards. Ein Reinraum sorgt für optimal gefilterte Luft und minimalen Kontakt mit externen Faktoren. Dieser Standard wird bereits seit einiger Zeit in der pharmazeutischen Industrie gebraucht. Gold Meat ist einer der Ersten, die den Reinraum in der Lebensmittelindustrie eingeführt haben.

Wir beobachten einen steigenden Trend in unserem Stromverbrauch. Dieser ist auf die Erweiterung der Produktion um eine Schneideanlage, zusätzliche Kühlung und eine neue Einpacklinie zurückzuführen. Seit 2013 verfügen wir über Detailmessungen für den Produktionsprozess, sowohl für die größten Verbraucher als auch für den Aufwärmeprozess für Warmwasser. Hierzu wurde eine Software installiert. Daneben wurde auch eine Energie-Prüfung ausgeführt, die die Lücken im effizienten Energieverbrauch aufgedeckt hat, woraus Schlussfolgerungen für den zukünftigen Investitionsplan gezogen wurden. Die Messergebnisse sorgten auch gleich für eine korrekte Dimensionierung des neuen Dampfkessels (Erdgas statt Heizöl). Auch bei uns gilt „Messen ist wissen“: Die Messdaten haben das Umweltbewusstsein unserer Mitarbeiter erhöht.

 

Seit 2013 liefert eine Anlage mit 1 182 Solarpaneelen auf unserem Dach grünen Strom. Im Jahr 2013 wurden 254 MWh erzeugt, dies entspricht mehr als 20 % unseres gesamten Stromverbrauchs.

 

 

Die Schweineköpfe werden erst gepökelt; anschließend lassen wir sie 48 Stunden ruhen. Wir pökeln automatisch und unter hohem Druck, wodurch wir am Tag 20 000 Liter Pökel sparen. Ein Gewinn für unseren Prozess, aber auch für die Umwelt.

 

Wir haben uns bewusst dafür entschieden, das Ausbeinen der Schweineköpfe nach dem Kochprozess selbst (manuell) zu erledigen, denn dies führt zu einem sämigeren Endprodukt mit intensiverem Geschmack. Der tierische Abfall (Knochen, Schneidereste), der hierbei entsteht, wird von unserem Schwesterunternehmen TT Energy abgeführt, um zu erneuerbarer Energie (Bioline) verarbeitet zu werden.

 

Die Aspikprodukte von Gold Meat sind traditionelle Nischenprodukte. Ihre zunehmende Beliebtheit ist unter anderem Produktinnovationen zu verdanken, die Gold Meat in den letzten Jahren eine noch wichtigere Rolle auf dem Markt eingebracht haben. So wurde an den Aspekten biologisch, salzarm, fettreduziert, wiederverschließbar und verzehrfertig gearbeitet. Sachverstand und Respekt für die klassische Rezeptur wurden stets bewahrt, doch der vollständige Produktionsapparat wurde gründlich modernisiert und wo nötig durch innovative industrielle Produktionsmethoden ergänzt.

 

Unser Haustransporteur, die TDL Group, möchte ihren CO2-Ausstoß innerhalb von 5 Jahren um 20 % reduzieren. Hierfür wurden/werden u. a. folgende Aktionen ergriffen:

 

Wir haben fast 2 Millionen Euro in zahlreiche Verpackungskonzepte investiert, wobei wir uns an den Aspekten Nutzerfreundlichkeit, kleinere Portionen (1- und 2-Personenhaushalte) und Nachhaltigkeit orientierten. Der Betrieb kann dem Markt von Butterbrotbelag, Fertiggerichten warm/kalt, wiederverschließbar, Snacking & Grazing usw. einen großen Fächer von zu 100 % im eigenen Unternehmen hergestellten Verpackungsmöglichkeiten anbieten. In Zusammenarbeit mit Delhaize und Smurfit hat Gold Meat ein nachhaltiges Verpackungskonzept für ihre Produkte entwickelt. Einerseits wird dabei mit dünnerer Folie und kleineren Verpackungen gearbeitet, andererseits ist das Freshpack auch wiederverschließbar. Der Verbraucher kauft und isst 100 g und muss nichts wegwerfen.

 

Wir streben an, Verpackungen aus Karton so weit wie möglich durch wiederverwendbare, nachhaltige Plastikkisten zu ersetzen.

Erhalt der Waren

Principalement des matières premières belges

 

Wasserreinigung

Biologische Wasserreinigung mit Membranfiltration

 

Dampfkessel

Ökonomie und Ökologie gehen Hand in Hand

Kontrolle von eingehenden und ausgehenden Produkten auf mehr als 300 Qualitätsparameter

 

Auf dem Weg zu Energieneutralität

Frischeabteilung

Die Fleischwaren (hauptsächlich Schweineköpfe) werden gepökelt.

 

Ausbeinen und Schneiden

Das gekochte Fleisch wird ausgebeint und in den gewünschten Schnitt geschnitten.

 

Zubereiten und Garnieren

Sachverstand und Respekt für die klassische Rezeptur

 

Transport zum Kunden  (Lean & Green)

Einkaufzentralen, spezialisierte Importeure und Fleischwaren-Großhändler.

 

Schneiden und Verpacken

Einzigartige (Frische-)Verpackungskonzepte

 

Kochen

Nach dem Pökeln kochen wir die Schweineköpfe.

 

ROHSTOFFE

EMPREINTE ÉCOLOGIQUE EAU

m³/tonne

HEIZÖLVERBRAUCH (DAMPF)

Verbrauch erdgas

 (dampfkessel)

STROMVERBRAUCH (MWh)

STROMVERBRAUCH

Abfallströme (2013, in Tonnen)

Ursprung: sonstige

Ursprung: Belgien

 

Wasserverbrauch pro Tonne Produkt

Grundwasserverbrauch

 

Heizölverbrauch pro Tonne Produkt

Heizölverbrauch (Liter)

 

Verbrauch erdgas (m3)

Stromverbrauch pro Tonne Produkt

Grauer Strom

Selbsterzeugter grüner Strom

 

Schlamm-Wasserreinigungsanlage (Vergärung)

 

Tierischer Abfall (Fettschmelzer)Karton (recycelt)

Restabfall

Beleuchtung

Kühlung

Lüftung

Druckluft

Heizung

Motore & sonstige elektrische Einrichtungen

Finanzielle Gesundheit

Lebensmittelsicherheit

Energie

Wasser

Abfall

Verpackung

Einkaufspolitik

Diese Aktivitäten haben Einfluss auf die Umwelt und die Gemeinschaft, in der wir aktiv sind.

 

Um eine nachhaltige Zukunft zu gestalten, müssen wir mehr tun, als nur unseren eigenen Einfluss zu reduzieren. Deshalb führen wir in jedem Teil unserer Wertkette Veränderungen

 

 

durch. Die folgende Abbildung zeigt die wichtigsten Themen, für die wir uns einsetzen.

 

Die Abbildung veranschaulicht unseren Produktionsprozess und unser Streben nach Innovation.

 

 

WERTKETTE

UNSER TEAM

Männer (VZÄ)              Frauen (VZÄ)                Teilzeit

Vollzeit                    - 30                    30-50 Jahre                       50+

Ein besseres Team sorgt für ein besseres Produkt

 

Unsere Mitarbeiter sind unser größter Trumpf. Um den Herausforderungen von heute und morgen die Stirn bieten zu können, arbeiten wir mit fachkundigen und gut ausgebildeten Mitarbeitern. Wir streben mindestens 2 x im Jahr eine Fortbildung an. Wir wollen ein guter und flexibler Arbeitgeber sein. Das erfordert Vertrauen und gibt Mitarbeitern die Möglichkeit, Verantwortung für ihre Arbeit zu übernehmen.

 

Die Zahl der Krankheitstage ist in den letzten Jahren von durchschnittlich 4,5 Tagen/Jahr auf 3 Tage gesunken. Wir bieten unseren Mitarbeitern im Rahmen diverser Besprechungen und Mitarbeitergespräche die Möglichkeit, uns ihr Feedback zu geben. Selbstverständlich spielt unsere umfangreiche interne Kommunikation hierbei eine Rolle.

 

Haben Sie Interesse, unser Team zu verstärken?

Dann schicken Sie Ihren Lebenslauf mit Motivationsschreiben an vacatures@goldmeat.be

GRI G4 INHALTSANGABE

Dieser Nachhaltigkeitsbericht wurde gemäß den international anerkannten G4-Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt. Wir haben uns für eine Berichterstattung auf Kern-Ebene entschieden. Untenstehend finden Sie eine Inhaltsangabe mit einem Verweis auf die entsprechende Seite für die GRI-Veröffentlichungen und GRI-Leistungsindikatoren.

 

Weitere Informationen zu den GRI-Richtlinien finden Sie unter:

 www.globalreporting.org

Home

Kernzahlen

Über uns

USV

Wertkette

Unser team

GRI G4 inhaltsangabe

 

G4.3, G4.4, G4-DMA

G4.9

G4.6, G4.7, G4.8, G4.17, G4.34, G4.56, G4 EC1

G4.1, G4.14, G4.18, G4.24-27, G4.28, G4.30, G4-DMA, G4.12, G4.15, G4.19-21

G4 EC9, G4 EN3, G4 EN8, G4 EN22, G4 EN23, G4 EN30, G4 PR1, G4 PR3

G4.10, G4.11

G4.5, G4-31, G4.32

 

Gold Meat Belgium NV  |  Industrieweg 6  |  3550 Zolder  |  www.goldmeat.be

Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns unter der +32 13/52.17.04 oder info@goldmeat.be

 

Fachwissen und Überwachung von CSR © slidingdoors / Konzept und Schaffung © Cayman